Nutzung der LTE-M-Erweiterungsplatine von Silicon Labs

XBEE3-LTE-M-Erweiterungskit von Silicon Labs (Bildquelle: Silicon Labs)

Betreiben Sie Sensoren mitten im Nirgendwo? Befinden sie sich auf einer freien Fläche? Oder vielleicht in einem Gebäude, in dem Sie keinen Wi-Fi-Zugang haben? Irgendwie müssen Sie an die Sensordaten herankommen. Der einfachste Weg hierfür ist die Übertragung der Daten über ein Mobilfunknetz. Doch dazu benötigen Sie keinen dieser aufgeblähten 4G-Datentarife mit unbegrenztem Datenvolumen. Nein, was Sie brauchen, wird als LTE-M bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine niedrigere, datenintensive Bandbreite, die für das IoT vorgesehen ist. Ich befasse mich mit einem Projekt, das die Erweiterungsplatine für LTE-M von Silicon Labs nutzt. Hier können Sie mehr darüber lesen. Es ist ein simples Projekt, das zeigt, wie man einfach eine Netzwerkverbindung herstellt und Daten sendet.

Über den Autor

Image of Ben Roloff

Ben Roloff, Associate Applications Engineer bei Digi-Key Electronics, unterstützt Kunden seit 2016 bei allen ihren Mikrocontroller-Anforderungen. Er wurde 1991 geboren, in einer Zeit, in der das Internet für den Hausgebrauch noch unbekannt war. Das Internet wurde langsam zum Thema, während er die Schule besuchte - so wuchs Ben gewissermaßen mit dem Internet auf. Es war sein Interesse an Computern, das ihn dazu brachte, eine Ausbildung in Computertechnik zu absolvieren, und so erhielt er einen Bachelor of Science in Computertechnik von der South Dakota School of Mines and Technology.

More posts by Ben Roloff